Infrastruktur für die Energiewelt von morgen

Als unabhängiger Fernleitungsnetzbetreiber verantwortet die ONTRAS Gastransport GmbH das zweitgrößte Hochdruckleitungsnetz in Deutschland

Richtungsweisende Grün-Gas-Vorhaben wie das Großprojekt in Bad Lauchstädt haben zwei Gemeinsamkeiten: Einerseits ermöglichen sie Sektorenkopplung und tragen damit zur effizienten Nutzung der Potenziale erneuerbarer Energien bei. Darüber hinaus basieren sie auf der bereits vorhandenen Gasinfrastruktur. Durch die Ertüchtigung der bestehenden Erdgasleitungen auf Wasserstoff können gegenüber der Neuerrichtung von Verteilinfrastruktur erhebliche Kosten beim Transport von Wasserstoff eingespart werden. VNG verfügt mit dem Fernleitungsnetz der unabhängigen Tochtergesellschaft ONTRAS und den Erdgasspeichern der VNG Gasspeicher über optimale Voraussetzungen zur Umrüstung erster Leitungen und dem Aufbau von Wasserstoff-Clustern. Diese Kompetenz ist bei VNG historisch gewachsen: Denn das zu DDR-Zeiten genutzte „Stadtgas“ enthielt bis zu 50 Prozent Wasserstoff und wurde über Leitungen transportiert, die in vielen Fällen heute noch intakt sind.

Mit Technologieoffenheit und einer Gasinfrastruktur, welche die Sektoren immer effizienter miteinander verbindet, will VNG den Weg in ein dekarbonisiertes Energiesystem der Zukunft mitgestalten.