Hilfe hat viele Gesichter

Gemeinnützig handeln, gesellschaftlich engagieren: Das 2001 gegründete Verbundnetz der Wärme unterstützt eine Vielzahl von ehrenamtlichen Projekten.

VdW Gesichter

Marc Puhlmann ist Karatelehrer aus Leidenschaft. Mit seinem Sport setzt er ein aktives Zeichen gegen Gewalt. Unter dem Titel „Wehrhafte Frauen“ engagiert er sich mit seinem Brandenburger Karateverein Sho Dan Sha Kai gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Die Teilnehmerinnen lernen, wie sie Gewalt erkennen, vermeiden und abwehren können. Das gibt ihnen Selbstvertrauen – auch in brenzligen Situationen. Bei Philipp Blu-dovsky dagegen dreht sich alles um das runde Leder. Der Historiker ist ehrenamtliches Vorstandsmitglied des Leipziger United F. C. Der Fußballverein möchte Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien durch den Sport in die Gesellschaft integrieren. Fragt man Philipp Bludovsky nach dem Ziel des Projekts antwortet er: „Angestrebt ist es, den fußballbegeisterten Heranwachsenden über den Sport zunächst allgemeine Werte wie Pünktlichkeit, Verbindlichkeit, Fair Play, Teamgeist, Verantwortung, Respekt, Toleranz und Leis-tungsbereitschaft zu vermitteln. Dies ist die Basis, um die Integration der Kinder in die Gesellschaft zu fördern.“ Bei Helga Bom-pitz geht es auch um Integration. Schon lange ist die Schwerinerin nicht mehr als Lehrerin aktiv. Ganz zurückziehen kann sie sich aber nicht. Seit fast 15 Jahren ist die Pensionärin Vorsitzende des Landesrings Mecklenburg-Vorpommern beim Deutschen Seniorenrings e. V. Ihr Verein bildet ältere Menschen, die bereits aus ihrem Berufsleben ausgeschieden sind, zu so genannten „seniorTrainerInnen“ aus und gibt ihnen die Möglichkeit, sich gezielt in einzelnen Projekten zu engagieren. Die seniorTrainerInnen sind als Vorlesepaten oder Jobpaten unterwegs, leisten Lernhilfe in Schulen oder unterstützen Studenten mit Migrationshintergrund.

Helga Bompitz, Marc Puhlmann und Philipp Bludovsky haben eins gemeinsam: Sie engagieren sich in ihrer Freizeit für Projekte, die Einsatz und Leidenschaft erfordern. Sie gehören zu den rund zwölf Millionen Ehrenamtlichen in Deutschland.

In diesem Jahr haben die drei gemeinsam mit drei weiteren Ehrenamtlichen eine besondere Auszeichnung erhalten – sie wurden zu Botschaftern des „Verbundnetz der Wärme“ ernannt. Diese Initiative wurde 2001 von der VNG AG ins Leben gerufen, um das Ehrenamt in all seiner Vielfalt zu unterstützen. Eine Jury wählt jedes Jahr aus dem Netzwerk – dem mittlerweile über 240 Mitglieder angehören – sechs „Botschafter der Wärme“. Neben einer projektbezogenen finanziellen Unterstützung von 5.000 Euro werden die Verbundnetz-Botschafter für ein Jahr intensiv mit öffentlichkeits-wirksamen Maßnahmen begleitet. Im Mittelpunkt dabei steht die Fotowanderausstellung „Engagement zeigt Gesicht“, die von Botschafter zu Botschafter wandert und jeweils für einige Wochen in der Heimatstadt des Botschafters zu sehen ist.

Die Ausstellung mit großformatigen Fotografien und kurzen Porträts veranschaulicht, was es heißt, ehrenamtlich tätig zu sein. Die eindrucksvolle Dokumentation soll die Besucher dazu ermuntern, sich auch zu engagieren. So wie es die Mitglieder des Verbundnetz der Wärme bereits tun.

Die Fotoausstellung wird in diesem Jahr in folgenden Städten zu sehen sein: Hannover, Brandenburg an der Havel, Berlin, Leipzig, Schwerin und Magdeburg.

Kontakt
Christiane Eisenreich
Telefon +49 341 443-2643
christiane.eisenreich@vng.de

Weitere Informationen zum Verbundnetz der Wärme finden Sie unter: www.verbundnetz-der-waerme.de und www.facebook.com/verbundnetz.der.waerme


PDF icon Hilfe hat viele Gesichter