Geschichte der VNG-Gruppe

Die Wurzeln der VNG AG liegen seit mehr als 50 Jahren in Ostdeutschland. Hier wurde 1958 die „Technische Leitung Ferngas“ als Direktionsbereich des Stromversorgers VEB Verbundnetz West in Dessau gegründet. Am 29. Juni 1990 folgte im Zuge der deutsch-deutschen Wirtschafts- und Währungsunion die Gründung der VNG – Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG AG) in Leipzig, als erstes vollständig privatisiertes Unternehmen Ostdeutschlands.
12. Dezember 2009

VNG erwarb im Rahmen der ZDF-Spendengala „Ein Herz für Kinder“ ein von Helmut Kohl, George Bush senior und Michail Gorbatschow signiertes Mauerstück. Dieses Unikat wird unter der VNG-Initiative „Verbundnetz für Demokratie und Toleranz“ und unter dem Motto „Mauerfälle“ auf eine Bildungsreise durch Deutschland und Europa gehen.

Juli 2009

Zum 1. Juli hat VNG ihr polnisches Gasgeschäft in einer neuen polnischen Tochtergesellschaft VNG Polska gebündelt.

19. Mai 2009

VNG und die OOO Gazprom Export gründeten das Gemeinschaftsunternehmen Erdgasspeicher Peissen GmbH. Nach einem Investitionszeitraum von 15 Jahren wird ein Arbeitsgasvolumen von fast 600 Mio. m³ zur Verfügung stehen. Standort ist eine Steinsalzlagerstätte in Peißen bei Bernburg. Der neue Untergrundspeicher wird den Namen UGS Katharina tragen.

April 2009

VNG wird Erdgasproduzent in Norwegen. VNG hat sämtliche Aktien der Endeavour Energy Norge AS (EEN) mit Sitz in Oslo erworben.

Dezember 2008

Ende des Jahres 2008 gründete VNG ihre 100-prozentige Tochtergesellschaft VNG Italia S.r.l. mit Sitz in Bologna (VNG Italia).

Oktober 2008

Zum Ausbau eines deutschlandweiten Vertriebsnetzes hat die VNG AG drei neue Verkaufsbüros in Düsseldorf, Stuttgart und München eröffnet.

VNG Norge Produktion
November 2007

Mit dem Erwerb der ersten vier Förderlizenzen kann VNG Norge nun ein Jahr nach ihrer Gründung mit der Exploration von Erdgas in einem abgegrenzten Planquadrat auf dem norwegischen Kontinentalschelf beginnen.

Mai 2007

In der konstituierenden Aufsichtsratssitzung der VNG am 15.Mai 2007 wurde Dr. Karsten Heuchert zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt. Er ist seit Juni 2001 im Vorstand der Kasseler Wintershall AG und Mitglied des Aufsichtsrates der VNG. Bereits in den Jahren 1994 bis 1996 war er Mitglied dieses Gremiums der VNG.

Oktober 2006

Im Rahmen des Petersburger Dialogs in Dresden unterzeichnen die TU Bergakademie Freiberg und das Staatliche Bergbauinstitut St. Petersburg im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem russischen Präsidenten Vladimir Putin ein Memorandum zur Gründung eines ständigen deutsch-russischen Rohstoff-Forums.

August 2006

VNG gibt auf der ONS - Offshore Northern Seas, der größten Messe für Offshore-Technologie weltweit, die Gründung der VNG Norge AS bekannt.

ONTRAS Dienstleistungen
Januar 2006

Zum 1. Januar gründet VNG die ONTRAS VNG Gastransport GmbH, kurz: ONTRAS. Dies war auf Grund der Forderungen des Energiewirtschaftsgesetzes nach einer vollständigen gesellschaftsrechtlichen Trennung von Gashandel und –transport nötig geworden.

Oktober 2003

VNG schließt einen ersten Erdgasliefervertrag mit der italienischen HERA S.p.A., seither wurden die Aktivitäten in Italien kontinuierlich ausgebaut.

Februar 2003

Am 1. Februar 2003 erfolgt die Ruhrgas-Übernahme durch die E.ON- AG. Damit steigt die Düsseldorfer E.ON- AG zum weltweit größten privaten Energieversorger auf. Mit der Fusion beider Unternehmen werden, aufgrund der Auflagen des Bundeswirtschaftsministeriums, insgesamt 42,1 Prozent Beteiligungen an der VNG frei.

1. Oktober 2001

Am 1. Oktober 2001 wird der Transport von Gazexport-Mengen von Groß Köris über Steinitz zur niederländischen Grenze aufgenommen. Diese Transportkooperation mit der Ruhrgas AG hat eine Laufzeit bis mindestens 1. Oktober 2016.

Logo Verbundnetz der Wärme
Oktober 2001

VNG gründet das Verbundnetz der Wärme. Die Initiative will dazu beitragen, gesellschaftliches Engagement in den neuen Bundesländern attraktiv und populär zu machen. Schirmherrin wird Regine Hildebrandt.